Taekwondo Competence Center Friedrichshafen | TCC | adidas Testcenter

Aktuelles

25.01.2017

BSV Friedrichshafen unter den weltbesten Teams in Hamburg

5 Gold-, zwei Silber- und zwei Bronze bei Weltranglistenturnier / Trabelsi Nummer 1 der Welt


Der  Bodensee-Schulsport-Verein (BSV) Friedrichshafen startete bei den German Open in Hamburg mit einem Paukenschlag in die neue Wettkampfsaison. Fünf Gold-, zwei Silber- und zwei Bronzemedaillen erkämpfte die Häfler Taekwondo-Mannschaft um Cheftrainer Markus Kohlöffel beim Weltranglistenturnier der World Taekwondo Federation (WTF).

In der Herrenklasse bis 87 Kilogramm setzte sich Yassine Trabelsi gegen den Italiener Matteo Marjanovic (17:1), Dritter der Austrian, Croatian and Serbia Open, den Griechen Athanasios Nikolaidis (12:6), Bronzemedaillengewinner der Serbia Open, den vierfachen Deutschen Meister, Lukas Winkler (nicht angetreten) und den türkischen Studenten-Vizeweltmeister sowie Dritten der Universiade, Serdar Yuksel (5:4), durch. Mit diesem Erfolg ist er nunmehr auf Position 1 der Weltrangliste gerückt.

Moustapha Kama besiegte in der Herrenklasse bis 54 Kilogramm den Sieger der Greece und Israel Open, Dionys Rapsomanikis aus Griechenland (29:11), den Dritten der Paris Open aus Spanien, Mario Canales Torre (9:4), den Spanier Adrian Vicente Yunta (14:3), Spanish und Paris Open-Sieger, und den Vizeafrikameister aus Tunesien, Mohamed Grami (11:1). Auch Inese Tarvida war bei den Damen bis 53 Kilogramm nicht zu stoppen. Sie gewann gegen die Gewinnerin der Pazifikspiele aus Australien, Keshena Waterford (14:0), die Schwedin Paula Rouhi (30:7), die Spanish Open-Siegerin und Europameisterschaftsdritte aus Frankreich, Sana Akrimi (20:0), die vierfache Deutsche Meisterin wie Gewinnerin der Polish, Austrian und Dutch Open, Madeline Folgmann (15:8), und die britische Europaspiele- und Grand Prix-Siegerin, Charlie Maddock (24:12).

Ihre Schwester Jolanta Tarvidia tat es ihr in der A-Jugend bis 52 Kilogramm gleich. Sie bezwang die Europameisterschaftsdritte aus Dänemark, Amina Khouani (12:10), die Französin Pauline Ribeira (20:0), die Deutsche Meisterin, Sophie Heuschkel (18:2), die deutsche Europameisterin und Weltmeisterschaftsdritte, Vanessa Beckstein (13:3) und die russische Serbia Open-Siegerin, Arina Filippova (27:9). An Daniel Drosdowski kam in der B-Jugend bis 33 Kilogramm keiner vorbei. Er wies den Dänen August Storm Bruun (30:9), den Dritten der Polish Open aus Dänemark, Malik Habib Freijeh (22:9), den Dänen Yones Darid Aulaqi (26:6) und Filippos Bacaloudis aus Nordrhein-Westfalen (30:8) In ihre Schranken.

Im Finale der A-Jugend bis 42 Kilogramm war Vera Kachowitsch der bayerischen Vizeeuropameisterin Shayna Guerra unterlegen (11:14). Zuvor behielt sie gegen die zweifache Weltmeisterschaftsdritte wie Europameisterschaftsdritte, Sofia Zampetti aus Italien (27:20), und die Dänin Shantelle Tolentino Mendoza (18:16) die Nase vorn. In der Jugend A bis 51 Kilogramm verlor Marvin Pelcz seine Finalbegegnung gegen den Serbia, Croatia und Austrian Open-Sieger, Daniel Lo Pinto aus Italien (5:15). Im Vorfeld setzte er sich gegen den Italiener Alessio Bonizzato (11:7), den Dritten der Belgian Open, Aymen Achnine aus den Niederlanden und den Italiener Alex Semprini (6:3) durch.

Bei den Herren über 87 Kilogramm schied der über den siebenfachen Deutschen Meister und Europameister, Florian Meyer, ins Halbfinale eingezogene Abdoul Razak Issoufou Alfaga überraschend gegen dem russischen EM-Dritten, Alexey Pryazhnikov (8:12), aus. In der A-Jugend bis 63 Kilogramm behielt Celine Schmidt gegen Ayda Jameian (16:14) und die Dritte der Austrian und Polish Open, Michelle Schein (17:2), die Oberhand. Die spätere Siegerin und Drittplatzierte der Russian Open aus Russland, Olesia Rubtsova (4:6), musste sie ziehen lassen.

Kaloyan Binev erreichte bei den Herren bis 58 Kilogramm gegen den Dritten der Spanish und Croatia Open, Nicola Argibay Montero aus Spanien (22:7), den Zweitplatzierten der German Open, Amir Mohammad Hosseini (24:23), und den niederländischen Europameister sowie Weltmeisterschaftsdritten, Machario Patti (12:10), das Viertelfinale. Dort verlor er gegen den Dutch, Belgian, Trelleborg und Paris Open-Sieger aus den Niederlanden, Giorgio Janmaat (9:10). In derselben Kategorie besiegte Hamidou Oumarou Hamidou den Zweiten der Israel und Belgia Open, Önder Gürüz (29:9) und unterlag dem Bronzemedaillengewinner der Afrikameisterschaft aus Tunesien, Hedi Neffati (7:8).

Bei den Damen bis 57 Kilogramm schlug Rhonda Nat die Deutsche Meisterin und Austrian Open-Siegerin, Jasmin Richter (14:8), und blieb hinter der US Open- sowie Serbia Open-Siegerin aus Dänemark, Louise Christensen (7:10), zurück. Boubacar Idrissa Amidou kam bei den Herren bis 68 Kilogramm über den Kroaten Nikola Anic eine Runde weiter, bevor er sich dem britischen Europameister Bradly Sinden beugen musste (14:14). Ulysse Trolliet war bei den Herren bis 63 Kilogramm gegen den zweifachen Deutschen Meister, Mohammed Mansour (11:14), ausgeschieden.



Sprache wählen: german
24.05.2019

Inese Tarvida mit zweiter WM-Medaille

393 Frauen und 544 Männer aus über 150 Nationen nahmen an den Taekwondo-Weltmeisterschaften in Manchester, Groß-Britannien, teil. Der Bodensee-Schulsport-Verein (BSV) Friedrichshafen war mit 14 Athleten und zwei Trainern vertreten. Inese Tarvida konnte sich ins Halbfinale vorkämpfen und wie …



18.05.2019

Inese Tarvida holt ihre zweite WM-Medaille

Bei den Weltmeisterschaften in Manchester, Großbritannien, holte sich Inese Tarvida vom BSV Friedrichshafen zum zweiten Mal nach 2017 die Bronzemedaille in der Gewichtsklasse der Frauen bis 53 Kilogramm. Sie ist damit die erste Doppel-WM-Medaillengewinnerin in der Vereinsgeschichte des …



Partner

TCC auf

Facebook Twitter Google Plus