Taekwondo Competence Center Friedrichshafen | TCC | adidas Testcenter

Aktuelles

25.01.2017

BSV Friedrichshafen unter den weltbesten Teams in Hamburg

5 Gold-, zwei Silber- und zwei Bronze bei Weltranglistenturnier / Trabelsi Nummer 1 der Welt


Der  Bodensee-Schulsport-Verein (BSV) Friedrichshafen startete bei den German Open in Hamburg mit einem Paukenschlag in die neue Wettkampfsaison. Fünf Gold-, zwei Silber- und zwei Bronzemedaillen erkämpfte die Häfler Taekwondo-Mannschaft um Cheftrainer Markus Kohlöffel beim Weltranglistenturnier der World Taekwondo Federation (WTF).

In der Herrenklasse bis 87 Kilogramm setzte sich Yassine Trabelsi gegen den Italiener Matteo Marjanovic (17:1), Dritter der Austrian, Croatian and Serbia Open, den Griechen Athanasios Nikolaidis (12:6), Bronzemedaillengewinner der Serbia Open, den vierfachen Deutschen Meister, Lukas Winkler (nicht angetreten) und den türkischen Studenten-Vizeweltmeister sowie Dritten der Universiade, Serdar Yuksel (5:4), durch. Mit diesem Erfolg ist er nunmehr auf Position 1 der Weltrangliste gerückt.

Moustapha Kama besiegte in der Herrenklasse bis 54 Kilogramm den Sieger der Greece und Israel Open, Dionys Rapsomanikis aus Griechenland (29:11), den Dritten der Paris Open aus Spanien, Mario Canales Torre (9:4), den Spanier Adrian Vicente Yunta (14:3), Spanish und Paris Open-Sieger, und den Vizeafrikameister aus Tunesien, Mohamed Grami (11:1). Auch Inese Tarvida war bei den Damen bis 53 Kilogramm nicht zu stoppen. Sie gewann gegen die Gewinnerin der Pazifikspiele aus Australien, Keshena Waterford (14:0), die Schwedin Paula Rouhi (30:7), die Spanish Open-Siegerin und Europameisterschaftsdritte aus Frankreich, Sana Akrimi (20:0), die vierfache Deutsche Meisterin wie Gewinnerin der Polish, Austrian und Dutch Open, Madeline Folgmann (15:8), und die britische Europaspiele- und Grand Prix-Siegerin, Charlie Maddock (24:12).

Ihre Schwester Jolanta Tarvidia tat es ihr in der A-Jugend bis 52 Kilogramm gleich. Sie bezwang die Europameisterschaftsdritte aus Dänemark, Amina Khouani (12:10), die Französin Pauline Ribeira (20:0), die Deutsche Meisterin, Sophie Heuschkel (18:2), die deutsche Europameisterin und Weltmeisterschaftsdritte, Vanessa Beckstein (13:3) und die russische Serbia Open-Siegerin, Arina Filippova (27:9). An Daniel Drosdowski kam in der B-Jugend bis 33 Kilogramm keiner vorbei. Er wies den Dänen August Storm Bruun (30:9), den Dritten der Polish Open aus Dänemark, Malik Habib Freijeh (22:9), den Dänen Yones Darid Aulaqi (26:6) und Filippos Bacaloudis aus Nordrhein-Westfalen (30:8) In ihre Schranken.

Im Finale der A-Jugend bis 42 Kilogramm war Vera Kachowitsch der bayerischen Vizeeuropameisterin Shayna Guerra unterlegen (11:14). Zuvor behielt sie gegen die zweifache Weltmeisterschaftsdritte wie Europameisterschaftsdritte, Sofia Zampetti aus Italien (27:20), und die Dänin Shantelle Tolentino Mendoza (18:16) die Nase vorn. In der Jugend A bis 51 Kilogramm verlor Marvin Pelcz seine Finalbegegnung gegen den Serbia, Croatia und Austrian Open-Sieger, Daniel Lo Pinto aus Italien (5:15). Im Vorfeld setzte er sich gegen den Italiener Alessio Bonizzato (11:7), den Dritten der Belgian Open, Aymen Achnine aus den Niederlanden und den Italiener Alex Semprini (6:3) durch.

Bei den Herren über 87 Kilogramm schied der über den siebenfachen Deutschen Meister und Europameister, Florian Meyer, ins Halbfinale eingezogene Abdoul Razak Issoufou Alfaga überraschend gegen dem russischen EM-Dritten, Alexey Pryazhnikov (8:12), aus. In der A-Jugend bis 63 Kilogramm behielt Celine Schmidt gegen Ayda Jameian (16:14) und die Dritte der Austrian und Polish Open, Michelle Schein (17:2), die Oberhand. Die spätere Siegerin und Drittplatzierte der Russian Open aus Russland, Olesia Rubtsova (4:6), musste sie ziehen lassen.

Kaloyan Binev erreichte bei den Herren bis 58 Kilogramm gegen den Dritten der Spanish und Croatia Open, Nicola Argibay Montero aus Spanien (22:7), den Zweitplatzierten der German Open, Amir Mohammad Hosseini (24:23), und den niederländischen Europameister sowie Weltmeisterschaftsdritten, Machario Patti (12:10), das Viertelfinale. Dort verlor er gegen den Dutch, Belgian, Trelleborg und Paris Open-Sieger aus den Niederlanden, Giorgio Janmaat (9:10). In derselben Kategorie besiegte Hamidou Oumarou Hamidou den Zweiten der Israel und Belgia Open, Önder Gürüz (29:9) und unterlag dem Bronzemedaillengewinner der Afrikameisterschaft aus Tunesien, Hedi Neffati (7:8).

Bei den Damen bis 57 Kilogramm schlug Rhonda Nat die Deutsche Meisterin und Austrian Open-Siegerin, Jasmin Richter (14:8), und blieb hinter der US Open- sowie Serbia Open-Siegerin aus Dänemark, Louise Christensen (7:10), zurück. Boubacar Idrissa Amidou kam bei den Herren bis 68 Kilogramm über den Kroaten Nikola Anic eine Runde weiter, bevor er sich dem britischen Europameister Bradly Sinden beugen musste (14:14). Ulysse Trolliet war bei den Herren bis 63 Kilogramm gegen den zweifachen Deutschen Meister, Mohammed Mansour (11:14), ausgeschieden.



Sprache wählen: german
12.10.2019

9 x Gold und 3 x Bronze bei Landesmeisterschaft

Das zwölfköpfige Team des BSV Friedrichshafen um Markus Kohlöffel, Boris Winkler und Dimitrij Schmidt heimste bei den Baden-Württembergischen Meisterschaften in Biberach zwölf Medaillen ein.



11.10.2019

Isamel Yacouba erkämpft Bronze in Las Vegas

Beim Panamerikanischen President´s Cup in Las Vegas, USA, erkämpfte Ismael Yacouba Garba vom TCC Friedrichshafen die Bronzemedaille in der Gewichtsklasse der Herren bis 68 Kilogramm.



Partner

TCC auf

Facebook Twitter Google Plus